Zurück zur Startseite

Neujahrsempfang 2015 wieder ein voller Erfolg

Der Einladung zum Neujahrempfang 2015 folgten viele Bürger, der Bürgermeister Hans-Joachim Neumeyer, als auch Politiker von CDU u. SPD.

DIE LINKE war mit dem Bundestagsabgeordneten Thomas Lutze, der Landesvorsitzenden Astrid Schramm, dem Landesgeschäftsführer Sigurd Gilcher, dem stellvert. Kreisvorsitzenden Sascha Sprötke und vielen OV Vorsitzenden von benachbarten Ortsvereinen vertreten.

Der Raum in der Turn- und Festhalle Elm war bis auf die letzten Stehplätze gefüllt, als Dietmar Bonner um 16.15 Uhr seine Ansprache zum Jahreswechsel 2015 begann.

Besonders gefreut haben wir uns, dass zahlreiche Vertreter aus Vereinen und Verbänden unserer Einladung gefolgt sind.

In seiner Rede hat Dietmar Bonner das abgelaufene Jahr politisch Revue passieren lassen.

Ausführlich ging er auf die Kommunalwahl 2014 ein. Er stellte fest das die politische Aufgabe unserer Partei jetzt in der Opositionsarbeit liegt und wir die politische Arbeit der neuen Koalition aus CDU u. FWG aufmerksam und kritisch beobachten werden.

Ebenso berichtete er dass in 2014 der Finanzhaushalt ausgeglichen gestaltet wurde.

Es wurden Liquiditätskredite in der Höhe von 500.000 Euro zurückgezahlt, dass hat es in den letzten 20 Jahren nicht mehr gegeben. Auch der An-u. Umbau des Kindergartens in der Jahnstr. in Griesborn ist das Ergebnis einer verantwortungsvollen Politik, an der DIE LINKE maßgeblichen Anteil hatte. Ein Thema war auch das Hochwasserschutzkonzept in den Ortsteilen Hülzweiler und Schwalbach. Ausdrücklich wies Dietmar Bonner darauf hin, dass die erwähnten Beispiele für eine erfolgreiche Politik unserer Partei im vergangenen Jahr stehen.

Dietmar Bonner distanzierte sich von Bewegungen wie Saargida. Hier erwähnte Dietmar Bonner die seit vielen Jahren erfolge Aufnahme von Flüchtlingen in der Geschichte von Schwalbach. "Schon in der Vergangenheit habe Schwalbach seinen Beitrag zur Flüchtlingshilfe geleistet und werde dies auch in Zukunft tun.“, so Bonner.

Ebenfalls ein Thema, waren die Risiken fehlender kommunaler Finanzierung, die in den letzten Jahren für immer weniger Spielraum bei der Gestaltung der gemeindeeigenen Aufgaben lies. Hier müssen die Bundesregierung und die Landesregierung in Zukunft deutlich die Kommunen entlasten.

Thomas Lutze ging danach ebenfalls kurz und knackig auf mehrere Punkte ein. Er warnte aufgrund der Anschläge in Paris nun unbedacht härtere Überwachungsmaßnahmen zu fordern. Genau wie Dietmar Bonner, kritisierte er die Kürzungen der Gemeindehaushalte durch immer neue Verlagerung der Finanzierungen auf die Kommunen. Auch kritisierte er das Wort „Sparmaßnahmen“. „Sparen kann man nur, wenn man etwas übrig hat“, so Lutze. Es handle sich daher um Kürzungen. Als Beleg für ausufernde Kürzungen, wies er auf die Demonstration vieler saarländischer Bürgermeister (darunter auch viele der CDU), vor der Landesregierung hin.

Auch die Vorsitzende der Landtagsfraktion der LINKEN, Astrid Schramm, richtet eine kurze Ansprache an die Anwesenden und betonte die Wichtigkeit einer starken Opposition in der Landesregierung des Saarlandes.

Für das leibliche Wohl sorgte eine Auswahl leckerer Häppchen.

So ging gegen 19 Uhr ein sehr gut besuchter Neujahrsempfang zu Ende.

Wir danken allen Bürger/innen und freuen uns, mit Ihrer Unterstützung, auf ein spannendes Jahr 2015!